ORGANpromotion

ORGELMANAGEMENT IN EUROPA SEIT 1990 • CD- UND DVD-LABEL

 

„Es kommt gar nicht auf ein Verstehen an, sondern auf das Erleben.“
von Michael Grüber, ORGANpromotion

Als Theologe, Philosoph sowie als Orgel- und Musikforscher verfasste Albert Schweitzer wegweisende wissenschaftliche Werke. Angesprochen und berührt hat Albert Schweitzer die Menschen jedoch ganz ohne Worte: als Organist über die Musik, von Mensch zu Mensch, von Seele zu Seele, mitten ins Herz der Menschen. Wie in Lambarene. Albert Schweitzer hat die Menschen erreicht, und seine Musik klingt weiter.

 

Angedacht waren für 52 Benefiz - Orgelkonzerte zum einhundertjährige Jubiäum des Albert-Schweitzer-Spitals in Lambarene. Die überwätigende Resonanz führte dazu, dass es auch zu einem Albert-Schweitzer-Jahr der Kirchenmusik und die Orgel wurde."

 

Weder Konzertmarathon, noch europäischer Musik-Großevent der Superlative, ganz einfach und bescheiden: 200 musikalische Andachten, Gottesdienste und Meditationen. Erleben, fühlen, hinhören: Was hat uns die Musik und die Orgel zu sagen? Musikerleben mehr als nur Unterhaltung: der besondere Augenblick! Musik: klingende Zeit! Meine Zeit, meine Lebenszeit und meine Aufgabe auf dieser Welt. Wertvolle Zeit! Fühlen der Ewigkeit.

„Orgelspielen“, sagte mir Widor einmal auf der Orgelbank zu Notre-Dame, als die Strahlen der untergehenden Sonne in verklärter Ruhe das dämmrige Schiff durchzogen, „heißt einen mit dem Schauen der Ewigkeit erfüllten Willen offenbaren.“

Auf der Orgel zu predigen war Albert Schweitzers erklärtes Ziel. Predigt bedeutet für ihn, den Menschen Anregung zum eigenen Denken, zum eigenen Nachdenken zu geben. 

Auf die Gedanken kommt es an. Neue Gedanken entstehen und verändern. Zunächst bei mir selbst, dann geht es weiter und weiter, wie in der Musik: auf das Mitschwingen kommt es an. Verändere ich mich, verändere ich die Welt. 

 

Lassen wir uns ansprechen von der Musik und von den Texten und Gedanken Albert Schweitzers.

 

Ein herzlicher Dank gilt allen 200 Veranstaltungspartnern und den mitwirkenden Künstler. Keiner bekommt ein Honorar, alle Konzerte sind Benefizkonzerte im Sinne von Albert Schweitzer. Ihre Eintrittsgelder und Ihre Spenden sind für Albert Schweitzers Liebeswerk und die Menschen in Lambarene bestimmt.