ORGANpromotion

ORGELMANAGEMENT IN EUROPA SEIT 1990 • CD- UND DVD-LABEL

Die Erzdiözese Paderborn hatte zur „1. Internationalen Orgelwoche“ eingeladen und gekommen waren über 50 Kursteilnehmer aus Deutschland, Frankreich, Rumänien, aus den Niederlanden, aus der Schweiz und viele Tagesgäste und Konzertbesucher aus der Diözese.

 

Auf dem Wochenprogramm standen vier Orgelkurse mit Léon Berben, Olivier Latry, Tomasz Adam Nowak und Ben van Oosten. Unterrichtet wurde in vier Sparten Alte Musik, Romantik, Sinfonik-Moderne und Improvisation im täglichen Wechsel an vier Standorten: Erwitte (Aubertin-Orgel von 2016), Hamm (Goll-Orgel von 2006) Rheda (Fischer&Krämer-Orgel von 1984) und an der historischen Orgel a.d. 15. Jahrhundert in Ostönnen.

 

Dazu gab es 8 öffentliche Konzerte und eine Orgelfahrt in den Dom nach Paderborn. Höhepunkt war das abschließende Teilnehmerkonzert in Rheda mit Jan Liebermann (Jungstudent der Frankfurter Musikhochschule), Silvan Meschke (Jungstudent der Kölner Musikhochschule), Dietrich Modersohn (Jena), Laura Schlappa (Musikhochschule München), Michael Schopen (Köln), Stan Theodas (F-Cruseilles) und von der Kölner Musikhochschule Alexander Grün, Johannes Güdelhöfer, Jonathan Roth und Christopher Skilton.

 

Weihbischof Dominicus Meier bedankte sich bei allen Mitwirkenden und den Organisatoren dieser großen Musikwoche und verwies in eindrucksvollen Worten auf die Bedeutung von Kunst, Kultur und Musik für unser Miteinander auf dieser Welt.

 

Zauber von Zeit, Klang, Raum - ein Geniestreich von Olivier Latry

Das Eröffnungskonzert war mehr als ein Konzert! Das war eine Predigt und ein klares Statement zu Kunst, Kultur und unserem Dasein und Einssein auf

dieser Welt, zu Kommen und Vergehen. Ein großes 14teiliges Gesamtkunstwerk - ein Konzert zu rechter Zeit am rechten Ort.

Györgi LIGETI (1923 – 2006) Etude n° 1: «Harmonies»

Anonyme anglais / attribué à Thomas PRESTON ( - 1563) Uppon La Mi Re

Juan CABANILLES (1644 – 1712) Tiento por ALAMIRE

Jean-Pierre LEGUAY (né en 1939) Prélude VI

Tarquino MERULA (1595 – 1665) Cappricio cromatico

Jean de Macque (vers 1550 – 1614) Capricio Sopra ré, mi, fa, sol

Jean-Baptiste ROBIN (1976 - ) Trois Solos : n° 1

Jose JIMENEZ (mort en 1672) Batalla de Sexto Tono

Johann-Kaspar KERLL (1627 – 1693) Cappricio cucu

Jon LAUKVIK (1954 - ) MM

Dietrich BUXTEHUDE (1637 – 1707) Praeludium BuxWV 163

Vincent PAULET (1962 -) Messe: Entrée

Louis MARCHAND (1669 – 1732) Fond d’orgue

Vincent PAULET (1962 - ) Messe: Sortie


„Ein gutes Konzert muss den Menschen verändern“, oder nach Aristoteles: „Das Ganz ist mehr als die Summe seiner Teile“. Bravo Olvier Latry!