ORGANpromotion

ORGELMANAGEMENT IN EUROPA SEIT 1990 • CD- UND DVD-LABEL

Martin Sturm, neuer Orgelprofessor in Weimar


Der Preis der europäischen Kirchenmusik 2019 Schwäbisch-Gmünd ging an John Rutter


Kinder an die Orgel  - Orgelkompositionen für Kindern - Vergabe von Werkaufträgen

Yun Zaunmayr Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.kinderandieorgel.ch


Netzwerke Die deutsche Orgelstraße

Über das Orgel- und Kulturnetzwerk der Deutschen Orgelstraße schließen sich bundesweit Kirchen, Konzerthäuser, Musiker, Orgelbauer, Konzertveranstalter und Kulturorganisationen zusammen. Mit dabei sind auch die Kulturförderer sowie verschiedenste Dienstleister: Tourismusinformationen, Gastronomen, Kommunen, Unternehmen, Hochschulen, Kulturinstitutionen und Museen.
Im Mittelpunkt der Deutschen Orgelstraße stehen die Orgeln und Orgelkonzerte. Es soll gezeigt werden, wie vielfältig die Orgelmusik ist und dass sie auch den Bereich der modernen, "zeitgemäßen" Musik anspricht.

www.deutsche-orgelstrasse.de


Der neue BdO-Vorstand (Bund deutscher Orgelbaumeister) ab September 2019:

Michael Stumpf, Jürgen Lutz, Petra Stockmann-Becker, Christoph Ulmer

www.deutscher-orgelbau.de


OrgelArtMuseum Windesheim ist „Immaterielles Weltkulturerbe“

www.orgelartmuseum.org


19. Internationaler Carl von Ossietzky – Kompositionswettbewerb der Universität Oldenburg

Der Carl von Ossietzky Kompositionspreis wurde in diesem Jahr zum neunzehnten Mal vom Institut der Musik der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg ausgeschrieben. Die Besetzungen, für die der Wettbewerb ausgeschrieben ist, wechseln von Jahr zu Jahr. Auf diese Weise entsteht kontinuierlich ein wachsendes Repertoire an Kompositionen mittleren Schwierigkeitsgrads, das Schülerinnen und Schüler, Studierende und Laien aus unterschiedlichen Stilrichtungen zum gemeinsamen Spiel zusammenbringt. Der 19. Carl von Ossietzky Kompositionspreis wurde für Kompositionen für Orgel ausgeschrieben. Es wurden 37 Werke aus 8 Ländern (3 Kontinente) eingereicht. Die Jury (Violeta Dinescu, Christoph Keller, Johannes von Hoff, Roberto Reale und Michael Searby) hat entschieden, folgende Kompositionen zu prämiieren:

1. Preis (1.000 Euro): Günter Berger (Dötlingen) Kulturübergreifende rhapsodische Orgelparaphrasen zu einer Synagogalen Psalmodie, einem islamischen Gebetsruf und einer gregorianischen Hymne

2. Preis (700 Euro): Hermann Kruse (Dortmund) Toccata über „Aus tiefer Not“

3. Preis (500 Euro): Simon Gregor (Laupheim) Linguis omnium

Den Förderpreis (300 Euro) erhält Benjamin Pfordt | *1992 (Münster) Nyanyian Panakawan (Ising Kitab Suci)

Darüber hinaus erhalten folgende Werke eine Auszeichnung: Wer nur den lieben Gott lässt walten von Maxim Seloujanov (Wien) Rorate coeli de super (Choralkontemplation) von Alexei Grott (Salzburg) Metaphonie – Choralpartita für Orgel von Leopold Brauneiss (Wien) Metamorphosis von Junsang Bahk (Choongju City, Südkorea)

Die Preisverleihung und die Aufführung ausgewählter Kompositionen durch Johannes von Hoff finden am Sonntag, dem 3. Mai 2020 um 17 Uhr in der Ansgari Kirche statt. In diesem Jahr ist der Carl von Ossietzky-Kompositionswettbewerb für Werke für Klavier und Orchester ausgeschrieben.