ORGANpromotion

ORGELMANAGEMENT IN EUROPA SEIT 1990 • CD- UND DVD-LABEL

Orgelkonzertreihe in der Jesuitenkirche Wien,
Dr. Ignaz-Seipel-Platz 1 - 1010 Wien, Österreich

 

Symphonische Orgelmusik in der Wiener Jesuitenkirche

 

Die Wiener Jesuitenkirche ist nicht nur einer der bedeutendsten Barockräume in Wien sondern beherbergt überdies auch die einzige ausgewiesen französisch-symphonische Orgel in Wien – ein Meisterwerk zeitgenössischen Orgelbaus.

 

Seit 2013 ist sie Schauplatz des bedeutendsten Festivals für symphonische Orgelmusik in Österreich das es sich zur Aufgaben gemacht hat, dem reichen Schatz dieser Literatur ein adäquates Forum zu geben, zu Unrecht selten gespielte Kompositionen neu erlebbar zu machen und die großen Meisterwerke der symphonischen Orgelliteratur der Romantik und der Moderne einem kundigen Publikum regelmäßig live zu präsentieren.

 

Die Goldene Stunde ist charakterisiert durch die einzigartige Möglichkeit des konzentrierten Erlebens eines einzigen umfangreichen Meisterwerkes oder einer Auswahl von Kompositionen, die in einem besonderen Bezug zueinander stehen- eine Symphonie aus Klang, Inhalt und Raum im goldenen Licht der Abendsonne.

 

Von Beginn an hat sich die Goldene Stunde dabei zu einem bevorzugten Schauplatz künstlerischer Auseinandersetzung für eine Vielzahl hochkarätiger nationaler und internationaler Musikerpersönlichkeiten entwickelt.

 

Unter der Überschrift „Jeden Sonntag ein Meisterwerk“ bietet die Goldene Stunde seinem Publikum die österreichweit einzigartige Möglichkeit von Mai bis September jeweils sonntags in den beeindruckenden Kosmos symphonischer Orgelmusik einzutauchen und die ganze Vielfalt des Orgelschaffens der letzten zwei Jahrhunderte hautnah zu erleben.

 

Die Kombination aus Niederschwelligkeit (die Konzerte finden bei freiem Eintritt statt) und höchstem künstlerischem Anspruch ist in der österreichischen Festivallandschaft wohl einzigartig, ebenso wie die Möglichkeit der persönlichen Begegnung mit den Künstlerinnen und Künstlern bei einem Glas Wein nach den Konzerten im Garten der Jesuiten.

 

So 1. Juli, 18.20 Uhr: Erzsebet Windhager-Gered

Maurice Durufle, Suite pour Orgue op. 5; Rolande Falcinelli, Monadjat

aus den "Miniatures Persanes" op. 52; Thierry Escaich, Evocation II

So 8. Juli, 18.20 Uhr: Hannes Marek

Sigfrid Karg-Elert, Rondo alla Campanella op. 156, Triptych op. 141

So 15. Juli, 18.20 Uhr: Johannes Zeinler

Bernd Richard Deutsch, Toccata octophonica Nr. 13; Jean-Louis Florentz, La Croix du sud

So 22. Juli, 18.20 Uhr: Daniel Gottfried

Jehan Alain, Premiere Fantaisie JA 72; Deuxieme Fantaisie JA 117; Le jardin suspendu JA 71; Aria JA 138; Suite pour Orgue JA 69, 70 & 82

So 29. Juli, 18.20 Uhr: Wolfgang Capek

Louis Vierne, Symphonie No. 5 en la mineur op. 47

So 5. August, 18.20 Uhr: Nikita Gasser

Einojuhani Rautavaara, Ta Tou Theou op. 30; Laudatio Trinitatis op. 36;

Olivier Messiaen, Apparition de l'eglise eternelle

So 12. August, 18.20 Uhr: Christoph Hauser

John Williams, Star Wars Suite

So 19. August, 18.20 Uhr: Nathan J. Laube

George Baker, Deux Evocations; Jehan Alain, Deux Fantaisies;

Olivier Latry, Salve Regina pour Grand Orgue

So 26. August, 18.20 Uhr: Ulrich Walther

Max Reger, Suite g-Moll "Bach-Reger-Suite" nach Johann Sebastian Bach;

Phantasie und Fuge über BACH op. 46

So 2. September, 18.20 Uhr: Hampus Lindwall

Noriko Baba, Five Workouts for Organist; Mauro Lanza, Negativo;

Giovanni Bertelli, Canzone prima della canzone; Hampus Lindwall, Music for Organ & Electronics

So 9. September, 18.20 Uhr: Giampaolo Di Rosa

Giampaolo Di Rosa, A Prayer über „Tota pulchra es Maria“; Itxasoan, Studio sul nome di Bach

So 16. September, 18.20 Uhr: Gerlinde Bachinger

Cesar Franck, Prelude, Fugue et Variation op. 18; Henri Mulet, Tu es Petra;

Maurice Durufle, Prelude, Adagio et Choral varie sur le theme du „Veni Creator“, op. 4

So 23. September, 18.20 Uhr: Jean-Christophe Geiser

Louis Vierne, Carillon op. 31/II/No. 21; Cathedrales op. 55/3; Carillon de Westminster op. 54/6;

Julien-Francois Zbinden, Cathedrale op. 83

So 30. September, 18.20 Uhr: Roman Hauser

Jeanne Demessieux, Repons pour le temps de paques; Marcel Dupre, Trois Preludes et Fugues op. 36

 

Künstlerische Leitung: Roman Hauser, Titularorganist
www.diegoldenestunde.at
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!